Aktuelles

Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehr Kapellen-Drusweiler 2018

Traditionell am ersten Dezemberwoche war es wieder soweit, die Feuerwehr Kapellen-Drusweiler veranstaltete ihren Kameradschaftsabend. So konnte Wehrführer Marco Sauerhöfer am Samstag, 01.12.2018, wieder einmal nicht nur die aktiven Feuerwehr – Kameraden im weihnachtlich geschmückten Feuerwehrhaus begrüßen, nein auch die vielen freiwilligen „passiven“ Helfer seitens des Fördervereins der Feuerwehr waren gekommen, um ein paar gemütliche Stunden im Rahmen der Feuerwehrfamilie zu verbringen.

Zu Anfang begrüßte der Wehrführer Marco Sauerhöfer ganz besonders den ersten Beigeordneten und Dezernent für Brandschutz in der Verbandsgemeinde Martin Engelhard, Wehrleiter Udo Mertz, Ortsbürgermeister Karl Hoffmann sowie den Feuerwehr – Vereinsvorsitzenden Manfred Bolz in der Runde. Anschließend ließ der Wehrführer das Jahr 2018 Revue passieren.

Die Feuerwehr zählt zurzeit 15 aktive (männlichen) Mitglieder. Die im ablaufenden Jahr zu insgesamt zehn Einsätzen (Stand: 01.12.2018) alarmiert wurden. Hierbei mussten drei Hilfeleistungseinsätze, die sich in jeweils zwei Unwettereinsätze und dem Sicherungsdienst für den Martinsumzug aufschlüsselten. Bei den sieben Brandeinsätzen mussten unter anderem ein Kellerbrand, eine Brandsicherheitswache, zwei Flächenbrände, ein ausgelöster Heimrauchmelder sowie zweit Bereitstellungseinsätze bei einem gemeldeten Gebäudebrand in Pleisweiler-Oberhofen abgearbeitet werden.

Hierbei musste die Wehr zu monatlichen Übungsstunden, zusätzlich nochmals insgesamt 20 Einsatzstunden aufbringen, bei einer ca. 1000 Einwohnerzahl in der Ortsgemeinde. Wehrführer Marco Sauerhöfer bedankte sich hierbei bei den Kammeraden für die erbrachten Leistungen innerhalb der Feuerwehr. Dies alles geschieht rein ehrenamtlich ohne entsprechende Entschädigung, rein im ehrenamtlichen Interesse für die Bevölkerung.

Zu den erbrachten Stunden in der Feuerwehr Kapellen-Drusweiler unterstützen zusätzlich drei aktive Kammeraden der Freiwilligen Feuerwehr Kapellen-Drusweiler die Feuerwehr Bad Bergzabern bei Einsätzen im Bereich der Stadt und der Verbandsgemeinde.

Besonderen Dank sprach der Wehrführer seinem Stellvertreter Phillip Heinz aus, der auch bei einer berufsbedingten Abwesenheit des Wehrführers für einen Reibungslosen Übungsablauf gesorgt hatte.

Nicht nur den aktiven Feuerwehrkameraden dankte der Wehrführer in seiner Ansprache für die geleistete Arbeit 2018, nein auch den vielen fleißigen Helfern aus dem Förderverein der Feuerwehr war er voll des Lobes.

Hierbei gilt ganz besonderen Dank dem (wieder) aktiven Mitglied und ersten Vorsitzenden des Fördervereins Manfred Bolz, der seit über 18 Jahren die Geschicke des Vereins leitet, aber auch seiner Frau Dora, die die Feuerwehr tatkräftig unterstützt. Die Feuerwehr und die Vereinsmitglieder hoffen, dass die beiden weiterhin bei bester Gesundheit bleiben und sie somit die Feuerwehr weiterhin tatkräftig unterstützen können. Nicht zu vergessen unser Metzger Ernst Kamm, der bei „Nahrungsaufnahme“ mit voller Arbeitskraft zur Hand geht. Dank gebührt auch unserem aktiven Mitglied und zweiten Vorstand des Vereins Klaus Hirschmann. Dem Übungsfleißigsten Jan Hartmann (nur eine Übung krankheitsbedingt ausgesetzt) wurde ebenfalls Dank ausgesprochen. Jedem der Erwähnten wurde ein kleines Präsent überreicht.

Völlig überraschend für den Wehrführer überreichte Jan Hartmann ihm ein kleines Präsent von den Kameraden, für die geleistete Arbeit des Wehrführers 2018.

Der erste Beigeordnete und Dezernent für Brandschutz Martin Engelhard dankte in seiner Ansprache den Feuerwehrmitglieder für ihre geleistete Arbeit, auch Wehrleiter Udo Mertz stellte die Wichtigkeit einer Ortswehr dar, auch wenn die Stützpunktwehr nur wenige Kilometer entfernt ist.

Im Anschluss ihrer Grußworte führten die beiden gemeinsam Ernennungen und Ehrungen durch: Manfred Bolz, langjähriger Wehrführer sowie seit über 49 Jahren aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr, hatte sich nach Erreichen seines Höchstalters entschlossen, seinen Freiwilligen Feuerwehr – Dienst zu verlängern. Dies ist aufgrund einer Gesetzesänderung im Landesgesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (LBKG) möglich. Somit wurde seitens des Antrags der Wehrführung an die Wehrleitung entsprochen und Manfred Bolz wurde „weiterhin“ verpflichtet. Aufgrund des Nachwuchsproblems in den Freiwilligen Feuerwehren durchaus ein kleines Hilfsmittel für kleinere Wehren weiterhin einsatzbereit zu bleiben.

25 Jahre ist bereits Mario Klein aktiv, ihm wurde seitens des ersten Beigeordneten Martin Engelhard das silberne Ehrenzeichen verliehen. Jan Hartmann wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert sowie der stellv. Wehrführer Phillip Heinz nach erfolgreich abgeschlossenen Führungslehrgängen an der Landesfeuerwehr und Katastrophenschutzschule Rheinland Pfalz in Koblenz zum Oberbrandmeister befördert. Tim Westermann wurde an diesem Abend offiziell zum Feuerwehrdienst verpflichtet. Tim Westermann ist mit seiner Familie nach Kapellen-Drusweiler gezogen und bereits „fertig“ ausgebildeter Feuerwehrmann.

v.l.n.r.: 1. Beigeordneter Verbandsgemeinde Martin Engelhard, Ortsbürgermeister Karl Hoffmann, Manfred Bolz, Mario Klein, Tim Westermann, Jan Hartmann, Phillip Heinz, Wehrführer Marco Sauerhöfer, Wehrleiter Udo Mertz

Der Wehrführer appellierte an die Anwesenden, sich verstärkt für Nachwuchsgewinnung in der Feuerwehr einzusetzen und Werbung im Bekannten- und Verwandtenkreis innerhalb der Ortsgemeinde zu machen.

Auch Ortsbürgermeister Karl Hoffmann ließ sich es nicht nehmen, in einer kurzen Ansprache der Feuerwehr im Namen der Ortsgemeinde seinen Dank auszusprechen. Es sei für das Dorfleben (trotz der Nähe zu Bad Bergzabern) enorm wichtig, eine funktionierende Feuerwehr zu haben, die auf einen gut aufgestellten Förderverein bei Ausrichtung von Festen zurückgreifen kann.

Zum Schluss galt es auch, der Nachbarschaft rund um das Feuerwehrhaus einen Dank auszusprechen, wenn es hier und da mal etwas lauter wurde, wurde dies ohne Beschwerden hingenommen.

Der Wehrführer wünschte in seinen Schlussworten allen Anwesenden einen schönen und gemütlichen Abend im Kreise der Feuerwehrfamilie.

Auch 2019 ist die Feuerwehr Kapellen-Drusweiler für die Bevölkerung bereit, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr, getreu dem Motto „Retten – Bergen – Löschen – Schützen“. (msa)